13. Spieltag TSV 1862 Radeburg - SG Kreinitz

Durch Doppelpack des Youngsters noch Punkt gerettet

 

Ein muntereres Spielchen entwickelte sich in der ersten Hälfte. Dabei wurden die Gäste mit fortschreitender Spielzeit immer spielsicherer. Nur große Torchancen zu kreieren gelang weder ihnen noch den Gastgebern. Lediglich in der 23. musste Erik Kraut nach einer Eingabe von Rene Kögler im letzten Moment vor einem Einschuss bereiten Kreinitzer klären. Rabus einzige Möglichkeit besaß in der 28. Christoph Behrisch. Doch seine Direktabnahme nach Zuspiel von Sebastian Drabe kam dann zu lasch aufs Tor.

Nach der Pause hatten die Kreinitzer den besseren Start. In der 50. Setzte sich Brian Groß auf der linken Seite durch. Bei seinem flach nach innen gezogenen Ball träumte Rabus Abwehr komplett, so dass Roman Kunze keine Mühe hatte die Führung zu erzielen. Die Zillestädter bemühten sich zwar schnell wieder den Gleichstand zu erzielen. Doch spielerisch lief an diesem Tage nicht viel zusammen und so gab es weiterhin keine große Gelegenheiten. Als in der 71. Rene Kögler auch noch einen direkten Freistoß zum 0:2 verwandelte schien das Spiel gelaufen. Doch da hatten die Gäste die Rechnung jedoch ohne den Wirt gemacht. Nach Ecke für Rabu in der 76. Minute versuchte es der eingewechselte  Kay Richter mit einem gefühlvollen Heber aufs Tor. Dort konnte ein Kreinitzer das Leder zwar noch an die Latte lenken, aber den Abpraller nickte der gerade aufs Feld gekommene Youngster Christopher Klotsche zum 1:2 in die Maschen. In der 84. schlug dann Erik Kraut einen tollen Diagonalball auf die rechte Angriffsseite. Den erlief sich Klotsche und netzte im Stile eines alten Hasens zum umjubelten Ausgleich ein. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff, ein Remis der gerechten Art.

 

 

RaWe

   

fussballerzitate.de

Keiner war frei, da hab' ich die Pille einfach reingewixt (Gefragt zur Entstehung seines enscheidenden Tor´s zur Meisterschaft 1934)

Ernst Kuzorra

   
© TSV 1862 Radeburg