23. Spieltag TSV 1862 Radeburg - BSG Stahl Riesa 2.

Hitzeschlacht souverän gewonnen

 

Gleich in der 5. Minute hatte Rabu in Gestalt von Andreas Thieme Pech. Sein satter 20-m Schuss klatschte an die Unterlatte, sprang von da auf die Torlinie und von da wieder ins Feld zurück. Doch die Gelb-Schwarzen haderten nicht, beschäftigten die Stahlreserve weiter. Und da die jungen Riesaer auch nicht klein beigaben entwickelte sich trotz der hohen Temperaturen eine ansehnliche Partie.

Wobei die Hausherren mehr Torgefahr heraufbeschworen. So brachte in der 23. Thomas Henker nach Freistoß von Kay Richter den Ball trotz mehrerer Versuche einfach nicht über die Linie. Mehr Glück hatte da David Müller in der 27. Sein Drehschuss vom rechten Strafraumeck landete genau im Winkel. Vier Minuten später besaß Stahl die große Möglichkeit zum Ausgleich. Aber Karsten Jentzsch reagierte großartig beim Schuss von Tobias Benkenstein aus nächster Nähe. Dan hatte Christoph Behrisch in der 35. freie Fahrt. Gegen seinen Flachschuss konnte Riesas Keeper nichts machen. Zwischen der 46. und der 65. hatten beide Mannschaften abwechselnd dicke Gelegenheiten zu weiteren Toren. Doch entweder waren beide Torhüter zu gut oder es fehlte das letzte Stückchen Glück zum Erfolg. Danach beruhigte sich das Geschehen auf dem Rasen, die Hitze forderte ihren Tribut. Aber die Zillestädter konnten in der 86. noch einmal zuschlagen. Einen Flankenball verlängerte Michael Kotsch genau zu Christoph Behrisch und der vollendete ebenfalls per Kopf zum 3:0. Das war die endgültige Entscheidung und wenig später hatte der Schiri auch ein Einsehen mit den Spielern. Er pfiff ab.

 

RaWe

 

   

fussballerzitate.de

Vielleicht war es mit mir wie mit Helmut Kohl. Dessen Gesicht haben sie ja auch nicht mehr gewollt

Berti Vogts

   
© TSV 1862 Radeburg