7. Spieltag TSV 1862 Radeburg - SV Röderau Bobersen

Traumtore, Glanzparaden und viel Aufregung in der Schlußphase

 

Rabu begann gleich zügig und hätte schon in der 4. Minute in Führung gehen können. Erik Kraut steckte diagonal schön durch auf den links gestarteten Arno Walther, dessen satter Schuss zischte ganz knapp am Angel vorbei. In der 12. flankte Andre Scheiblich auf den am langen Pfosten lauerten Sebastian Drabe, der kam aber mit dem Kopf nicht mehr richtig hinter den Ball. Mit dem ersten ernst gemeinten Schuss aufs Radeburger Tor gingen die Gäste in der 17. dann auch gleich in Führung. Richard Klotsche traf beim Abwehrversuch eines Freistoßes unglücklich ins eigene Tor.

Nachdem auch noch Sebastian Rothes Kopfball nach Ecke in der 28. auf der Linie geklärt wurde, agierten die Platzherren immer nervöser, der Spielfluss der ersten Viertelstunde war dahin. Gleich nach dem Wechsel die Boberschen wieder ganz effektiv. Nico Müller drehte sich am rechten Strafraumeck geschickt um seinen Gegenspieler und hämmerte die Kugel mit Schrägschuss genau in den linken Winkel. Diesmal zeigten sich die Gelb-Schwarzen aber nicht geschockt, legten ihrerseits noch mal ne Kohle drauf. Einen Freistoß von Halblinks in der 57. zirkelte Tim Peukert genau auf den Kopf von Scheiblich und der Anschlusstreffer war erzielt. Vier Minuten später steuerte Rothe allein auf Röderaus Keeper Tobias Barth zu, schaffte es aber nicht ihn zu überwinden. In der 67. wieder Freistoß für Rabu in ähnlicher Position wie beim 1:2. Hagen Schurig nagelte diesen erst an den Pfosten und vom Rücken des Torwarts ging der Ball ins Tor. In der 71. startete Peukert ein tolles Solo auf der linken Seite, Barth konnte mit Spagat gerade noch so den Einschlag verwehren. Aber auch die Gäste beteiligten sich rege an dem nun sehr munteren Spiel. So mussten die Hausherren in der 77. bei einer wahren Schusskanonade gleich dreimal auf bzw. vor der Linie in höchster Not klären. Zum Haare raufen aus Sicht des TSV dann die Szene in der 84. Minute. Scheiblichs Flanke erreichte Christopher Klotsche und der zog direkt ab. Aber Barth bekam noch eine Hand dran. Den Nachschuss nahm Peukert wieder volley und mit einem Wahnsinnsreflex parierte der der Röderauer Keeper erneut diese Granate. In der 88. entwischte Scheiblich der Gästeabwehr auf der rechten Seite. Machte mit seinem Flachschuss eigentlich alles richtig, das Leder prallte jedoch vom Pfosten zurück. Und die ganz große Aufregung dann in der letzten Minute der Nachspielzeit. Andre Trentzschs Einsatz gegen einen Röderauer sah der Schiri Elfmeterwürdig. Doch nach befragen seines Assistenten nahm er seine Entscheidung zurück und setzte das Spiel mit Schiedsrichterball fort. So blieb es beim Remis, was aber ein sehr unterhaltsames war.

RaWe

   

fussballerzitate.de

Ich hoffe er wird nur für ein Spiel gesperrt (Nachdem sein Gegenspieler aufgrund seiner Schwalbe eine GELB-ROTE Karte bekam)

Andreas Möller

   
© TSV 1862 Radeburg