15. Spieltag TSV 1862 Radeburg - Großenhainer FV 2.

Trotz Nullnummer interessantes Spiel auf Augenhöhe

 

Das Duell der beiden Tabellennachbarn begann ohne großes Vorgeplänkel. Beide versteckten sich nicht, kamen zunächst aber auch nicht zu größeren Torchancen. Daran hatte der durch das Vorspiel tüchtig aufgewühlte Boden auch seinen Anteil. Denn manch gut gemeinter Flachpass nahm ungeahnte Wege. In der 19. Minute zog dann Großenhains Max Kirsche vor der Sechszehn einfach mal ab, der Ball strich nur knapp am Dreiangel vorbei.

Drei Minuten später hatte Andre Scheiblich nach Zuspiel von Rückkehrer Jürgen Anders die dicke Gelegenheit zum Führungstreffer. Als er freistehend abschließen wollte spielte im der Untergrund einen Streich und die Kugel flog Richtung Autobahn. In der 23. versuchte es Kirche mit einem Freistoß wieder aus der Distanz, diesmal nur knapp über die Querlatte. Quasi im Gegenzug tauchte Christoher Klotsche frei vor GFV Keeper Alexander Grauer auf, bekam das Leder aber nicht an ihm vorbei gespitzelt. Das waren dann auch schon die Höhepunkte in der ersten Halbzeit. In der Folgezeit sahen Großenhains Angriffe einen Tick bissiger aus, geprüft wurden beide Torleute aber nicht ernsthaft. Rabu hatte in dieser Phase zu oft leichte Ballverluste im Mittelfeld auch die Zuspiele erreichten selten den eigenen Mann. In der zweiten Hälfte ging es zunächst so weiter, der GFV zog sich im Verlaufe des Spiels jedoch immer mehr zurück. So hatten die Gastgeber nun zwar leichte Feldvorteile, die direkte Torgefahr blieb aber aus. Bis auf die 58. Minute, als Scheiblich am langen Pfosten nach Freistoß von Tim Peukert den Ball neben das Tor setzte. In der letzten Viertelstunde zogen die jungen Gästespieler das Tempo noch mal an. Karsten Jentzsch konnte in der 75. Einen Schuss des völlig freistehenden Matthias Schanze noch großartig über den Balken lenken. In der 80. war er schon geschlagen, doch Rabus bester an diesem Tag, Tim Peukert, klärte per Kopf den Schuss von Kirsche auf der Linie. Die letzte Chance des Spieles hatte dann in der 83. Thomas Henker. Nach klugem Pass von Anders vermochte er es aber auch nicht den gut reagierenden GFV Keeper zu überlisten. Am Ende ein gerechtes Remis, dem nur das Salz (sprich Tore) in der Suppe fehlten.

 

RaWe

   

fussballerzitate.de

Also bei mir geht das mit dem linken Fuß genauer und mit dem rechten fester! (Moderator: "Und mit welchem Fuß schießen sie jetzt auf die Torwand?") Ja, mit dem rechten! (im Sportstudio auf die Frage, mit welchem Fuß er schießt)

Andreas Brehme

   
© TSV 1862 Radeburg