4. Spieltag LSV Tauscha - TSV 1862 Radeburg

Gerechtes Unentschieden im Nachbarschaftsduell

 

Wie gewohnt begann das Nachbarschaftsduell ohne großes Vorgeplänkel. In der 5. Minute hatte Lucas Schütt nach Eckball bereits das 1:0 auf dem Schlappen, traf aber das Leder nicht richtig. In der 10. Minute Einwurf für Rabu. Andreas Thieme passte nach diesem flach und scharf vors Tauschaer Tor,  dort sprintete Erik Kraut heran und traf aus Nahdistanz zum 1:0 für die Gäste.

Von da an beherrschten die Gelb-Schwarzen das Spiel. Mit ruhigen, gekonnten Ballpassagen ließen sie die Gastgeber meistens ins Leere laufen. Die ihrerseits erstmal gar nicht ins Spiel fanden. Tommy Klotsche musste in der 23. eigentlich nach gutem Solo das 2:0 machen, scheiterte aber frei durch laufend am aufmerksamen Tony Paumer im Tauschaer Tor. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit bekamen die Hausherren dann mehr Zugriff aufs Spielgeschehen. In der 39. erreichte ein weiter Diagonalball den auf rechts lauernden Thomas Lotzmann. Der nahm die Kugel mit vollem Risiko volley und wie eine Rakete schlug diese im Radeburger Kasten ein. Eine Minute später fast eine Kopie des Ausgleiches. Doch diesmal strich das Leder äußerst knapp am langen Pfosten vorbei. Nach dem Wechsel blieb das Spiel zunächst weiter offen, wenn auch die Härte in einigen Zweikämpfen zunahm. In der 65. verhinderte Karsten Jentzsch mit einer Glanzparade nach straffem Direktschuss von Mirco Tillner einen Radeburger Rückstand. Zehn Minuten später wurde dann Andre Scheiblich mustergültig von Sebastian Rothe freigespielt. Sein Schuss landete jedoch nur am Querbalken. Quasi im Gegenzug tauchte Tillner plötzlich vor Jentzsch allein auf, fand aber in diesem erneut seinen Meister. Die letzten Minuten gehörten dann wieder den Zillestädtern. Ihr Aufwand wäre in der Nachspielzeit fast noch belohnt worden. Nach einer flachen Eingabe spitzelte Schütt im Versuch zu klären den Ball am eigenen Keeper vorbei. Doch zum Leidwesen aller Radeburger trudelte dieser auch noch neben dem Pfosten ins Toraus. Insgesamt gesehen ein gerechtes Remis, beiden Teams gelang es nur kurzzeitig mal die Oberhand auf dem Rasen zu gewinnen. 

 

 

RaWe

   

fussballerzitate.de

Ich hätte vor Wut gern überall reingebissen. Am liebsten in den Schiedsrichter (nach dem in der Nachspielzeit erzielten 1:1 des VfB Stuttgart)

Florian Fromlowitz

   
© TSV 1862 Radeburg