15. Spieltag TSV 1862 Radeburg - Großenhainer FV 2.

Mit deutlichem Sieg Platz im Vorderfeld behauptet

 

Es sollte ein sehr offenes Spiel werden. Nach 2 Minuten hatte der GFV die erste dicke Gelegenheit, Rabu dann in der 5. Beide wurden vergeben. Ein gefühlvoller Freistoß der Gäste in der 8. drehte äußerst knapp am Radeburger Tor vorbei. Zwei Minuten später konnte Andre Scheiblich einen Lupfer von Michael Kotsch über die Abwehr noch nicht verwerten. In der 11. entwischte Oliver Geißenhainer auf Links den Gästen. Seine flache Eingabe erreichte Scheiblich und nach kleiner Pirouette netzte der trocken ein. Sebastian Drabe schaut seinem Abwehrversuch in der 16. erstaunt hinterher, fast wäre er im eigenen Netz gelandet. In der 23. steckte Thomas Henker geschickt zu Scheiblich auf Rechts durch, der traf ins lange Eck zum 2:0.

Da die spielintelligente 2. des GFV munter mitmischte gab es eigentlich gar keinen Stillstand in diesem Match. So verfehlte Andreas Thieme´s Geschoß in der 29. nur um Zentimeter das Gehäuse. Beim Gegenzug konnte Steven Paduschek den Torschuss der Großenhainer im letzten Moment noch blocken, der Kasten war da leer. Vor der Pause hatte dann Scheiblich gleich doppelt die Chance einen lupenreinen Hattrick zu erzielen. Doch erst wurde sein Flachschuss vom Gästekeeper  bravourös abgewehrt, der Nachschuss strich knapp am langen Pfosten vorbei. Traumstart für die Schiefnerelf nach der Pause. Erik Kraut schlug in der 47. einen Eckball nach innen, Kotsch sprang zur richtigen Zeit ab und wuchtete das Leder in Hrubeschmanier mit der Stirn zum 3:0 in die Maschen. Wer dachte die Gäste geben nun klein bei, der hatte sich gewaltig geirrt. Es wurde das gleiche Spiel wie in der 1. Hälfte. Große Möglichkeiten für beide Teams, nur der kleine Unterschied, das Rabu seine noch zweimal nutzte. In der 53. war Großenhains Kevin Jähnig links völlig frei, es stand 1:3. In der 73. entschied der Schiri nach Foul an Henker auf Elfer für die Gelb-Schwarzen. Kay Richter verwandelte wie gewohnt sicher. Und in der 80. nutzte Tommy Klotsche einen groben Abwehrschnitzer des GFV. Rotzfrech schob er dem ihm entgegen stürzenden Torwart die Kugel durch die Hosenträger zum 5:1. Selbst in der 88. musste Rabus Keeper Karsten Jentzsch gleich im Doppelpack noch einmal Kopf und Kragen riskieren um einen weiteren Gästetreffer zu verhindern. Das gelang ihm auch und so hatten die Zuschauer ein sehr unterhaltsames Spiel mit einem hohen Sieg der Zillestädter erlebt.

RaWe

   

fussballerzitate.de

Spieler haben scheiße gespielt! Tut mir leid, kann ich nichts für, würde ich auch gerne anders sagen, aber Spieler haben scheiße gespielt! Absolute Scheiße

Aleksandar Ristic

   
© TSV 1862 Radeburg