4. Spieltag FV Zabeltitz - SpG Radeburg/Berbisdorf/Tauscha A-Junioren

Wie immer in Zabeltitz!

 

Nach dem verkorksten Spiel gegen Stahl Riesa, waren die Radeburger A Jugend Kicker auf Wiedergutmachungsmission. Dies ausgerechnet in Zabeltiz,wo die Spiele immer nach dem gleichen Muster ablaufen. So auch diesmal. Rabu spielt gefällig nach vorn und schafft sich gute Möglichkeiten. Doch wie immer bleiben sie ungenutzt. Die Gastgeber jedoch ,erzielen mit ihren wenigen Chancen sofort Wirkung. Und deshalb steht es zur Pause wie immer 2:0. Die Halbzeit wurde vom gesamten Radeburger Team dahingehend genutzt, um sich gegenseitig und gemeinsam aus diesem Trauma ,zu befreien. !"Heute ist nicht immer"lautete der gemeinsame Tenor!. Und siehe an: es schien zu funktionieren. Innerhalb weniger Minuten drehten sie das Spiel in eine 3:2 Führung. Das in dieser Phase 2 weitere Treffer durch äuserst schwammige Entscheidungen nicht anerkannt wurden, spielte am Ende doch eine gewichtige Rolle. Denn in den Schlußminuten war es dann doch wie IMMER in Zabeltiz. Rabu spielte und Zabeltiz traf. Für die gute Leistung können sich die Zillekicker nichts kaufen, aber drauf aufbauen allemal. Als mittelfristige Aufgabe, sollten die Spieler vor allem das Gleichgewicht, zwischen Aufwand und Nutzen wieder herstellen, damit auch künftig solche brutalen Endphasen eines Spieles schadlos überstanden werden können.

M. Hoyer

   

fussballerzitate.de

Ich bin wirklich sehr zufrieden heute. Zumal ich jetzt Urlaub habe (Eintracht Frankfurts Trainer  nach dem 2 zu 0 am Samstag im letzten Bundesliga-Hinrundenspiel beim VfL Wolfsburg)

Armin Veh

   
© TSV 1862 Radeburg